Polit-Café: Ergiebige Diskussionsrunde zu Cargo Sous Terrain

 

Mit dem Polit-Café hat die ZHK ein Veranstaltungsformat lanciert, das ihren Mitgliedern die Gelegenheit bietet, bei politischen Aktualitäten im kleineren Kreis mitzudiskutieren und so die Position der ZHK mit zu formen. Die Einladung zum Thema Cargo Sous Terrain – dem privatwirtschaftlich initiierten Projekt eines unterirdischen Güter-Logistiksystems – hat eine siebenköpfige Diskussionsrunde ergeben. Unter der Moderation von Mario Senn, Leiter Wirtschaftspolitik, ist in den Räumen der ZHK ein lebhafter Meinungsaustausch entstanden.
Zur Vernehmlassungsvorlage des Bundes über ein neues «Bundesgesetz über den unterirdischen Gütertransport» herrschte weitgehend Einigkeit: Es ist sinnvoll, dass der Bund eine Rechtsgrundlage für mögliche Projekte zum unterirdischen Gütertransport wie Cargo Sous Terrain schafft und dazu analog zu anderen Infrastrukturvorhaben ein Plangenehmigungsverfahren einführt. Gleichzeitig wurde betont, dass der Bund sich nicht finanziell engagieren, sondern sich auf die Rolle des Gesetzgebers und «Enablers» beschränken soll. Innovationen und neuen Konzepten in der Güterlogistik wurden von den Teilnehmenden hohe Relevanz beigemessen. Es zeigte sich aber auch, dass das konkrete Konzept Cargo Sous Terrain noch viele Fragen offenlässt und die Rentabilität nicht abschliessend beurteilt werden kann. Mehrfach wurde unterstrichen, dass die City Logistik und Feinverteilung auf der «letzten Meile» ein wichtiger Faktor ist, der unabhängig vom Gelingen des vorliegenden Projekts Umsetzung finden muss.
Sowohl für die ZHK wie auch für die Gäste aus ihrem Mitgliederkreis, die sich aus unterschiedlichen Blickwinkeln mit Cargo Sous Terrain beschäftigen, war diese erste Ausgabe des Polit-Cafés ein wertvoller Wissens- und Meinungsaustausch. Die ZHK wird auf Basis der Diskussionsergebnisse nun ihre Stellungnahme zur Gesetzesvorlage erstellen.

Zurück zur Übersicht