Wie Unternehmen nachhaltiger werden – und widerstandsfähiger

 

Nachhaltiges Wirtschaften wird vermehrt zum Wettbewerbsfaktor. Wie Nachhaltigkeit als Chance genutzt werden kann, zeigt die von der Zürcher Handelskammer (ZHK) unterstützte Initiative Swiss Triple Impact von B-Lab Schweiz auf. In einer Einführung, an der Mitglieder der ZHK kostenlos teilnehmen konnten, gab Josephine Herzig, Co-Leiterin des Engagement-Programms, am Donnerstag Einblick in die Initiative. Zur Motivation der Teilnehmenden meinte Herzig: «Unternehmen, die in einigen Jahren Anforderungen von Regulatoren sowie von Kundinnen und Kunden erfüllen möchten, müssen sich wandeln. Wer nicht reagiere, drohe ins Abseits zu geraten. Wir unterstützen dabei, den Wandel zu beschleunigen.» Ziel sei, die Unternehmen widerstandsfähiger und nachhaltiger zu machen. Valerian Stalder, Co-Lead Sustainability Services der BDO Schweiz AG, erläuterte die Vorteile des Swiss-Triple-Impact-Programms: «Es ist erstaunlich, wie viel die Teilnahme an diesem Programm in unserem Unternehmen ausgelöst hat.»

Das Programm von Swiss Triple Impact unterteilt sich in drei Schritte. Schritt eins ist eine kostenlose Einführung. Im zweiten Schritt wird an Priorisierungs-Workshops erarbeitet, welche Massnahmen der eigenen Organisation glaubwürdig und pragmatisch umsetzbar möglichst grosse Fortschritte im Bereich Nachhaltigkeit bringen. Im dritten Schritt erfolgt die Aufnahme ins Mitgliederverzeichnis Swiss Triple Impact. Dieser Schritt ist damit verbunden, dass die eigenen Ziele und Massnahmen transparent gemacht werden. Dass Handlungsbedarf besteht, verdeutlicht die aktuelle Studie «Focused Reporting Benchmarking 2021». Die Analyse der Nachhaltigkeitsziele von 151 Schweizer Unternehmen zeigt zwar eine kontinuierliche Verbesserung ihrer diesbezüglichen Berichterstattung. Dennoch stellen die Autorinnen und Autoren der Studie fest, dass die gesetzten Ziele nicht ambitioniert genug sind, um den Ansprüchen der Agenda 2030 zu genügen. asü

Nachhaltiges Engagement 

Zurück zur Übersicht