Erfolgsmodell Wirtschaftswochen

 

Eben ist wieder eine unserer Wirtschaftswochen zu Ende gegangen. Schülerinnen und Schüler der Kantonsschule Enge haben sich in deren Rahmen mit Marketingstrategien, Personalmassnahmen, Konjunkturabschwüngen und Konkurrenz auf dem Markt auseinandergesetzt. Von erfahrenen Fachleuten haben sie dabei Unterstützung bei der Führung ihres fiktiven Unternehmens erhalten. 20 solcher Projektwochen mit rund 450 Schülerinnen und Schülern aus elf Gymnasien in den Kantonen Zürich und Zug führt die ZHK jährlich zusammen mit der Ernst Schmidheiny Stiftung durch. Zum Teil sind wir bei einem unserer Mitgliedunternehmen zu Gast, andere Wochen finden in externen Schulungsräumlichkeiten statt. Keine Jugendlichen sollen das Gymnasium verlassen, ohne einmal etwas vom Thema Wirtschaft gehört zu haben – das ist die Überlegung, die hinter diesem Engagement steht. Sie sollen vielmehr erfahren, wie Unternehmertum funktioniert, welche Folgen unternehmerische Entscheidungen haben können, aber auch, wovon unternehmerischer Erfolg abhängt. Auch in Zeiten der Digitalisierung ist es nämlich wertvoll, die Zusammenhänge zu kennen, das Konzept von Aufwand und Ertrag zu verstehen und zu wissen, dass Rahmenbedingungen wie Steuern, Arbeitsmarktregulierung oder Immobilienpreise Einfluss auf die eigene Tätigkeit haben. Nach einer solchen Woche bleiben Erkenntnisse. Auf Seiten der Schülerinnen und Schüler jene, dass es zwar wichtig ist, gute Geschäftsideen zu haben, dass es aber nicht selbstverständlich ist, dass diese auch zum Fliegen kommen. Auf unserer Seite: da wächst eine Generation junger Menschen heran, die differenziert denkt, Pläne hat und bereit ist, sich zu engagieren. Wissend, dass die Innovationfähigkeit unseres Wirtschaftsstandorts ein Grund dafür ist, dass er sich so gut behauptet und letztlich auch ein Bestandteil unseres Erfolgsmodells, lässt einen dies zuversichtlich in die Zukunft schauen.

Wir suchen immer wieder Fachleute aus der Wirtschaft, die bereit sind in einer Wirtschaftswoche mitzuwirken und mit den Schülern zu arbeiten. Nötig ist dabei kein Spezialwissen, sondern ein Grundverständnis für die Funktionsweise eines Unternehmens und die Lust, sich ehrenamtlich für die Zukunft unseres Wirtschaftsstandorts einzusetzen. Wenn Sie Interesse haben, melde Sie sich bei der Ernst Schmidheiny Stiftung. Mehr Infos unter www.esst.ch 

Zurück zur Übersicht