Sonja Rueff-Frenkel

Kantonsrätin, FDP

Inwiefern werden Sie sich für den Erhalt und die Stärkung eines wettbewerbsfähigen und attraktiven Wirtschafts-, Innovations- und Forschungsstandorts Zürich einsetzen? 

Ich stehe ein für ein Zürich als Stadt, in der man gerne arbeitet und lebt. Wir haben hervorragende Hochschulen, die zusammen mit der Wirtschaft und insbesondere auch zusammen mit den Gesundheitsinstitutionen ein Garant sind für Fortschritt, Innovation und Wohlstand.

Inwiefern setzen Sie sich für im interkantonalen und internationalen Kontext wettbewerbsfähige Steuern sowohl für juristische als auch natürliche Personen ein? Unterstützen Sie in diesem Zusammenhang die Forderung nach der Umsetzung des zweiten Schritts der Steuervorlage 17?

Die Steuerbelastung für Unternehmen ist im Kanton Zürich im Vergleich zu benachbarten Kantonen eher hoch. Um die Standortattraktivität zu wahren, müssen die Rahmenbedingungen für juristische und natürliche Personen optimal ausgestaltet werden. Ich setze mich auch für die Individualbesteuerung ein.

Sind Sie bereit, gerade im Interesse der Standortfragen (Wirtschaft, Forschung, Innovation) mit den anderen bürgerlichen Parteien zusammenzuarbeiten, damit Zürich seine Standortattraktivität sowohl national als auch international steigern kann?

Ich habe schon immer mit politischen Partnern sehr gut zusammengearbeitet. Wichtig ist auch, dass die Politik mit der Wirtschaft eng im Austausch ist. Die Steigerung der Standortqualität kann nur gemeinsam erreicht werden.

Zurück zur Übersicht