Tamedia lässt Zeitungen vorlesen

Zürich - Tamedia wird Inhalte aus ausgewählten Zeitungen im Audio-Modus bereitstellen. Dazu arbeitet der Medienkonzern mit Google Assistant und Google Home.

Tamedia will Inhalte aus Zeitungen wie dem „Tages-Anzeiger“, der „Basler Zeitung“, der „BZ Berner Zeitung“ oder dem „Bund“ im Audio-Modus verfügbar machen. Abonnenten sollen so Artikel nicht nur lesen, sondern auch hören können. Der Zürcher Medienkonzern stellt das Angebot über Google Assistant und Google Home zur Verfügung, wie es in einer Mitteilung heisst.

„Sprachassistenten wie Siri oder Google Assistant vereinfachen den Alltag, indem sie beispielsweise eine Zusammenfassung der Informationen bieten, die man beim Frühstück oder auf dem Weg zur Arbeit hören kann“, erklärt Marc Isler, Chief Revenue Officer für Bezahltitel. Es seien dabei auch weitere Schritte denkbar – beispielsweise „das Hören von Sportnachrichten seines Lieblingsvereins oder die Ergebnisse der Abstimmungen in seiner Gemeinde“.

Tamedia arbeite bereits seit Jahren an Lösungen im Bereich Voice und Audio für ihre Titel. Die Wahl von Google als Partner stehe nun im Einklang mit der Entwicklung von neuen Angeboten in diesem Bereich. Tamedia wolle in den kommenden drei Jahren 30 Millionen Franken in das Kerngeschäft investieren. Ziel sei es dabei, neue digitale Angebote zu lancieren. ssp

Zurück zur Übersicht