Swiss Life kann Gewinne steigern

Zürich - Die Swiss Life-Gruppe hat ihre Fee-Erträge im ersten Halbjahr 2019 zweistellig steigern können. Auch Betriebsergebnis und Reingewinn legten im Jahresvergleich deutlich zu. Zudem wurden Neugeldzuflüsse in Milliardenhöhe verbucht.

Einer Mitteilung von Swiss Life zufolge hat die Versicherungsgruppe im ersten Halbjahr 2019 Kommissions- und Gebührenerträge (Fee-Erträge) in Gesamthöhe von 876 Millionen Franken erwirtschaftet. Im Jahresvergleich entspricht dies einem Wachstum von 13 Prozent. Die Prämieneinnahmen legten im selben Zeitraum um 33 Prozent auf 14,1 Milliarden Franken zu. Dieser ausserordentliche Anstieg sei „auf den Rückzug eines Mitbewerbers aus dem Vollversicherungsgeschäft in der Schweiz zurückzuführen“, erläutert Swiss Life in der Mitteilung.

„Swiss Life ist gut in das neue Unternehmensprogramm ,Swiss Life 2021‘ gestartet und konnte die positive Entwicklung der letzten Jahre auch im ersten Halbjahr 2019 fortsetzen“, wird Patrick Frost, CEO der Swiss Life-Gruppe, in der Mitteilung zitiert. „Es ist uns gelungen, das Fee-Geschäft weiter auszubauen, den Wert des Neugeschäfts deutlich zu steigern und den Cash-Transfer an die Holding zu erhöhen.“

Der bereinigte Betriebsgewinn legte im Jahresvergleich um 6 Prozent auf 846 Millionen Franken zu. Davon wurden im Heimatmarkt Schweiz 460 Millionen Franken realisiert. Als Reingewinn wurden 617 Millionen Franken ausgewiesen, das sind 10 Prozent mehr als im ersten Halbjahr 2018. Zudem konnten im Berichtszeitraum 6,2 Milliarden Franken Nettoneugelder im Anlagegeschäft mit Drittkunden verbucht werden. hs

Zurück zur Übersicht