Stadler Rail startet an der Börse

Bussnang TG - Die Aktien von Stadler Rail werden ab Freitag an der Schweizer Börse SIX gehandelt. Bei einem Eröffnungskurs von 42 Franken liegt die Marktkapitalisierung bei 4,2 Milliarden Franken. Es handelt sich um den grössten europäischen Börsengang seit Jahresbeginn.

Der Thurgauer Schienenfahrzeughersteller Stadler Rail ist am Freitag erfolgreich an der Schweizer Börse SIX gestartet. Nach der Eröffnung notieren die Aktien von Stadler bei knapp über 42 Franken. Der Marktwert liegt damit aktuell bei 4,2 Milliarden Franken, wie aus einer Medienmitteilung der SIX hervorgeht.

Alle 35 Millionen Aktien, die nun im Basisangebot platziert wurden, stammen aus dem direkten oder indirekten Besitz von Unternehmenschef Peter Spuhler. Den federführenden Banken wurde eine Mehrzuteilungsoption von rund 5 Millionen Aktien eingeräumt. Spuhler hielt bisher 80 Prozent an Stadler Rail. Mit dem Börsengang wird sein Anteil auf 39,7 Prozent sinken, insofern auch die Mehrzuteilungsoption ausgeübt wird. Spuhler will auch nach dem Börsengang Ankeraktionär und Verwaltungsratspräsident bleiben.

„Der Börsengang an der SIX ist ein logischer nächster Schritt in der Wachstumsgeschichte von Stadler“, wird Spuhler in der Mitteilung der SIX zitiert. „Er wird uns helfen, die langfristige Wettbewerbsposition von Stadler in unseren Märkten durch innovative Produkte und Technologien weiter zu stärken und die zukünftige Entwicklung der Firma zu unterstützen.“

Laut der SIX ist der Börsengang von Stadler der bisher grösste in diesem Jahr in Europa. „Wir sind überzeugt, dass die Kotierung weitere, erfolgreiche Kapitel in der zukünftigen Unternehmensgeschichte unterstützen wird“, sagt SIX-Chef Jos Dijsselhof. ssp

Zurück zur Übersicht