SIKA eröffnet Mörtelfabrik in Äthiopien  

Baar ZG -  Der Zuger Baustoffkonzern SIKA expandiert in Afrika. Er nimmt an seinem bestehenden Standort in Äthiopien eine neue Mörtelfabrik in Betrieb. Diese soll den lokalen Baumarkt beliefern.

SIKA eröffnet eine Mörtelfabrik in Addis Abeba und weitet damit seine Präsenz in Äthiopien aus. Der Konzern hat dort im Jahr 2016 bereits ein Produktionswerk für Betonzusatzmittel gebaut. „Mit dem neuen Werk in Äthiopien setzen wir unsere Afrikastrategie konsequent um”, sagt Ivo Schädler, Leiter der Region Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA), in einer Medienmitteilung. „Dank der neuen Anlage wird der Markt mit unseren lokal hergestellten technischen Mörteln und unserem Fliesenklebersortiment beliefert und so der Bedarf an anspruchsvolleren und technisch fortgeschrittenen Baumaterialien befriedigt”, fügt er hinzu.

SIKA sieht Äthiopien als den „wachstumsstärksten Markt südlich der Sahara“. Es seien zahlreiche staatlich geförderte Investitionsprojekte am Laufen, um die Infrastruktur des Landes rasch zu entwickeln. Schätzungen zufolge werde die Bauindustrie Äthiopiens 2019 um 12 Prozent und im Zeitraum 2019 bis 2028 um durchschnittlich 8 bis 9 Prozent wachsen. ssp

Zurück zur Übersicht