Raiffeisen hält an Leonteq fest

St.Gallen/Zürich - Raiffeisen Schweiz wird ihre Stellung als Ankeraktionärin bei Leonteq beibehalten. Die Genossenschaftsbankengruppe stellt sich hinter das Geschäftsmodell des Zürcher Finanzdienstleisters. Und nominiert Dominik Schärer für den Leonteq-Verwaltungsrat.

Einer Mitteilung von Raiffeisen Schweiz zufolge hält die Genossenschaftsbankengruppe an ihrer strategischen Beteiligung am Zürcher Finanzdienstleister Leonteq fest. Frühere Pläne, den Anteil von 29 Prozent an Leonteq zu reduzieren, werden damit ad acta gelegt. Raiffeisen Schweiz sei „aufgrund ihrer langjährigen Kooperation im Bereich der Emission strukturierter Produkte“ vom Potenzial des Finanzdienstleisters überzeugt, heisst es in der Mitteilung.

„Die Entscheidung von Raiffeisen, ihre derzeitige Beteiligung an Leonteq zu behalten, bestätigt deren Engagement und die strategische Bedeutung der Zusammenarbeit zwischen unseren beiden Unternehmen“, wird Christopher M. Chambers, Verwaltungsratspräsident von Leonteq, in einer eigenen Mitteilung des Finanzdienstleisters zitiert. Die Entscheidung wird dort als Beleg für „die Bedeutung der Kooperation für Raiffeisen Schweiz als einer der wichtigsten Emissionspartner von Leonteq für strukturierte Anlageprodukte“ gesehen.

Im Zusammenhang mit ihrem Bekenntnis zu Leonteq schlägt Raiffeisen Schweiz zudem Dominik Schärer als neues Mitglied für den Verwaltungsrat von Leonteq vor. Der Gründer von PK Advisory und Mitglied der JBV Vermögensverwaltung hatte seine Laufbahn 1987 als Aktienhändler bei der Bank Sarasin begonnen. Anfang der 1990er wechselte Schärer zu Merrill Lynch Capital Markets in Zürich, für die er 15 Jahre in verschiedenen Positionen, zuletzt als Verwaltungsratspräsident, tätig war. Leonteq freue sich darauf, „mit Dominik Schärer einen Experten aus der Finanzindustrie mit einem fundierten Hintergrund im Bereich Aktien und Derivate und langjähriger Führungserfahrung für die Wahl in unseren Verwaltungsrat vorzuschlagen“, erläutert Richard A. Laxer, Vorsitzender des Nominierungs- und Vergütungsausschusses von Leonteq, in der Mitteilung des Finanzdienstleisters. hs

Zurück zur Übersicht