Exportunternehmen werden zuversichtlicher

Zürich - Knapp die Hälfte der Schweizer KMU rechnet mit einem Wiederanstieg der Exporte im kommenden Quartal. Dies ergibt eine Umfrage von Switzerland Global Enterprise. Auch die Experten der Credit Suisse rechnen mit einer steigenden Nachfrage nach Schweizer Gütern.

Für ihre quartalsweise Berechnung der KMU-Exportstimmung befragen die Analysten von Switzerland Global Enterprise (S-GE) rund 200 Unternehmen aus den Branchen Pharma/Chemie, Maschinenbau, Konsumgüter, Metallindustrie, Papier, Elektrotechnik, Präzisionsindustrie, Dienstleistungen, ICT und Nahrungsmittel, informiert S-GE in der Broschüre zur Erhebung für das dritte Quartal 2019. Ihr zufolge zeigen sich die exportierenden Schweizer KMU dabei wieder zuversichtlicher als im Vorquartal. Knapp die Hälfte der Befragten geht von einem Anstieg der Exporte im nächsten Quartal aus.

„Die wieder optimistischere Exportstimmung spiegelt die Zuversicht der Schweizer KMU, doch die Herausforderungen im internationalen Handel bleiben“, wird Alberto Silini, Leiter Beratung bei S-GE, in einer Mitteilung zur aktuellen Befragung zitiert. Die Standortförderung unterstütze Unternehmen bei der Bewältigung dieser Herausforderungen „mit Know-how, einem weltweiten Netzwerk und nützlichen digitalen Tools“.

Im Prinzip werden die Erhebungen von S-GE auch durch das ebenfalls in der Broschüre kommunizierte Exportbarometer der Credit Suisse gestützt. Es „nutzt die Abhängigkeit der Schweizer Exporte von der Nachfrage auf den ausländischen Exportmärkte“, wird die Methodik des Barometers in der Broschüre erläutert. Mit einem Wert von 0,35 Punkten liege das aktuelle Exportbarometer allerdings „nur noch knapp über der Wachstumsschwelle und deutlich unter dem langfristigen Durchschnitt von 1.0 Punkten“, heisst es dort weiter. Die Experten der Credit Suisse erwarten dennoch „global eine weiter steigende Nachfrage nach Schweizer Exportgütern“.  hs

Zurück zur Übersicht