Emil Frey fördert Wasserstoff als Treibstoff

Zürich - Für die Emil Frey Gruppe sollte nachhaltig produzierter Wasserstoff eine wichtige Rolle bei der Strassenmobilität der Zukunft spielen. Der Zürcher Autohändler ist daher dem Förderverein H2 Mobilität Schweiz beigetreten.

Mit den Beitritten der Emil Frey Gruppe und der Shell (Switzerland) AG ist die Zahl der Mitglieder des im Mai 2018 gegründeten Fördervereins H2 Mobilität Schweiz auf insgesamt zehn Mitglieder angewachsen, informiert H2 Energy in einer Mitteilung. Der Verein hat sich laut Selbstbeschreibung „die Förderung eines sauberen, CO2-emissionsfreien, motorisierten Individualverkehrs in der Schweiz und die Implementierung der Technologie der Brennstoffzellen im Strassenverkehr auf privatwirtschaftlicher Basis“ auf die Fahnen geschrieben.

„Wir können nur unterstreichen, dass wir im nachhaltig produzierten Wasserstoff eine wichtige Alternative für die Strassenmobilität der Zukunft sehen“, wird Marcel Guerry, Geschäftsführer der Emil Frey Gruppe Schweiz, in der Mitteilung zum Vereinsbeitritt zitiert. „Beachtliche Reichweiten, die kurze Tankzeit und null CO2-Emissionen sind nur einige Argumente, die für diese Form der Elektromobilität sprechen.“ Der Zürcher Autohändler fordert daher einen schnellen und flächendeckenden Ausbau des entsprechenden Tankstellennetzes ein. hs

Zurück zur Übersicht