Credit Suisse legt Fonds für verantwortungsvollen Konsum auf

Zürich - Gemeinsam mit der Privatbank Lombard Odier lanciert die Credit Suisse den Responsible Consumer Fund. Der Fonds investiert in Unternehmen, die von einer Ausrichtung auf verändertes Konsumverhalten profitieren könnten.

Der Responsible Consumer Fund werde in Unternehmen investieren, die ihre Geschäftsmodelle auf das Angebot nachhaltiger Produkte und Dienstleistungen ausrichten, informiert die Credit Suisse in der entsprechenden Mitteilung. „Dieser Fonds richtet sich an Anleger, die ihre Investitionen auf diejenigen Themen abstimmen wollen, die ihnen am Herzen liegen und die sie unter Umständen bereits durch ihre Konsumentscheidungen unterstützen“, wird Marisa Drew, CEO des Impact Advisory and Finance Department (IAF) der Credit Suisse, dort zitiert. Der Responsible Consumer  Fund ist zudem für Anleger gedacht, die in Unternehmen investieren wollen, die im Zuge des tiefgreifenden Wandels des Konsumverhaltens Marktanteile gewinnen werden.

„Nachhaltigkeit ist ein wichtiges Thema, das künftig den langfristigen Erfolg von Unternehmen bestimmen wird und eine echte Chance für die Anleger darstellt“, wird Didier Rabattu, Global Head of Equities bei Lombard Odier Investment Managers, in der Mitteilung zitiert. Die Genfer Privatbank wurde von der Credit Suisse als Berater für das Projekt ausgewählt. Investoren sollen neben Renditkennzahlen auch Kennzahlen im Bereich Umwelt, Soziales und Governance zur Verfügung gestellt bekommen. Die dreiwöchige Zeichnungsfrist für den per 25. November lancierten Fonds hat am 4. November begonnen. hs

Zurück zur Übersicht