Allianz Suisse lanciert digitale Anlagelösung

Zürich - Die Allianz Suisse-Tochter Elvia eInvest lanciert eine neue Anlagelösung für Exchange Traded Funds (ETFs). Dabei werden ETFs ausschliesslich im Internet vertrieben. Die Lösung wurde gemeinsam mit dem Zürcher Fintech additiv entwickelt.

Exchange Traded Funds (ETFs) stellen nach Ansicht von Allianz Suisse eine attraktive Investitionsmöglichkeit dar und haben 2016 weltweit mehr als 375 Milliarden Dollar Neugelder angezogen. Neu will der Zürcher Versicherer ETFs über seine Tochtergesellschaft Elvia eInvest im Internet vertreiben.

Die jährliche Verwaltungsgebühr soll dabei 0,55 Prozent des durchschnittlichen Depotwerts betragen. Darin enthalten sind die Depotgebühr und alle Handelskommissionen sowie neben Ein- und Auszahlungen auch allfällige Portfolioumschichtungen. Hinzu kommen ETF-Produktkosten von 0,25 Prozent pro Jahr. „Damit haben wir aktuell eines der kostengünstigsten und transparentesten Angebote im Schweizer Markt“, lässt sich Klaus Thaler, Geschäftsführer von ELVIA eInvest, in einer Mitteilung zitieren.

Das Angebot von ELVIA eInvest wurde gemeinsam mit dem Zürcher Fintech-Unternehmen additiv entwickelt. Die Identifikation erfolgt per Video und Verträge werden elektronisch unterzeichnet.

„Das voll digitalisierte Angebot von ELVIA eInvest ist ein Aufbruch in die Zukunft. Das Kundenbedürfnis nach einfachen und kostengünstigen Anlagemöglichkeiten ist riesengross“, so Thaler weiter. „Unser Ziel ist es, in weniger als zehn Jahren rund 1 Milliarde Franken an Kundengeldern zu verwalten.“ ssp

Zurück zur Übersicht