Achiko kommt an die SIX

Zürich - Achiko hat seine Aktien an der Schweizer Börse SIX kotieren lassen. Das indonesische Fintech-Unternehmen bietet unter anderem Zahlungsdienste für Online-Spiele an. Es plant auch, einen Standort in der Schweiz zu eröffnen.

Achiko ist seit Freitag an der SIX kotiert, wie aus einer Medienmitteilung der SIX Group hervorgeht. Das Unternehmen brachte 89.632.142 Aktien zu 0,70 Dollar je Titel an die Börse. Damit kommt es auf einen Marktwert von knapp 63 Millionen Dollar. Am Unternehmen sind unter anderem der indonesische Medienkonzern MNC, die Risikokapitalgesellschaft SOSV und das Management beteiligt.

Achiko bietet Bezahldienste für Online-Spiele an. Dabei setzt es auch auf Lösungen, die auch Personen ohne Bankkonto oder Kreditkarte nutzen können. Unter anderem werden dabei über die Tochter Mimopay Zahlungen per Telefonrechnung oder Gutscheine für Online-Spiele und andere Dienstleistungen angeboten. Mimopay hat derzeit 2 Millionen Nutzer in Indonesien. Die Plattform will auch nach Vietnam, Myanmar und die Philippinen expandieren.

„Unsere Entscheidung, an der Schweizer Börse SIX zu kotieren, ist eine strategische Entscheidung, die auf Langfristigkeit ausgerichtet ist. Die Schweiz ist eine dynamische und wachsende Drehscheibe für Fintech-Innovationen und bietet ein förderndes regulatorisches Umfeld“, sagt Allen Wu, Chairman von Achiko, in einer Medienmitteilung. Das Unternehmen plane auch, Niederlassung in der Schweiz zu eröffnen, um strategische Partnerschaften in Europa voranzutreiben. ssp

Zurück zur Übersicht