November 2016: eingetrübter Aussenhandel

Im 2016 umfasste der November einen Arbeitstag mehr als im Vorjahr: bereinigt sanken die Exporte um 2,1% (real: - 3,7%), während die Importe um 4,9% (real: - 6,1%) zurückgingen. Ausfuhrseitig stagnierten die Lieferungen der beiden grössten Sparten. In der Handelsbilanz resultierte ein hoher Überschuss von 3,6 Milliarden Franken.

Quelle: ezv

  • 20.12.2016, 09:43
  • 12.521 Aufrufe

Flughafen Zürich fit halten und Verspätungen reduzieren

Als Garant für die internationale Erreichbarkeit ist der Flughafen Zürich zentral für die Konkurrenzfähigkeit unseres Wirtschaftsstandorts. Gemäss Flughafenbericht 2016 des Zürcher Regierungsrats häufen sich Verspätungen, was die Verlässlichkeit dieser Infrastruktur zunehmend in Frage stellt. Um den Flugbetrieb zu stabilisieren und den Verspätungsabbau nach 23.00 Uhr zu reduzieren, gilt es den SIL2 dringend umzusetzen. Beim Zürcher Fluglärm-Index ist eine Anpassung der Berechnungsmethode zu prü…

  • 16.12.2016, 14:13
  • 5.939 Aufrufe

Erholung der Schweizer Konjunktur setzt sich fort

Nach einigen positiven Quartalen stagnierte das Schweizer BIP im 3. Quartal nahezu. Die Vorlaufindikatoren deuten aber auf eine erneute Wachstumsbeschleunigung hin, und seitens der Weltwirtschaft ist weiterhin mit positiven Impulsen zu rechnen. Die Expertengruppe des Bundes behält daher ihre bisherige Einschätzung bei und prognostiziert für 2016 ein BIP-Wachstum von 1,5%. Für 2017 und 2018 wird eine verhaltene Beschleunigung auf 1,8% respektive 1,9% erwartet, getragen sowohl von der Inlandnachf…

  • 15.12.2016, 10:07
  • 6.450 Aufrufe

Es geht um eine attraktive Schweiz

Der Status quo ist keine Option. Oder um es mit den Worten einer deutschen Politikerin zu sagen: Die Unternehmenssteuerreform III ist alternativlos.

Die heutigen Steuerprivilegien müssen aufgehoben werden, das lässt sich nicht wegdiskutieren. Für Unternehmen, die davon profitieren, heisst dies vorerst einmal: ihre Steuerbelastung wird sich rund verdoppeln. Nur Fatalisten werden argumentieren, dass man halt in Kauf nehmen müsse, dass diese Unternehmen die Schweiz verlassen. Wer etwas weiter den…

  • 12.12.2016, 09:26
  • 6.957 Aufrufe

USR III: Ausgewogener Umsetzungsvorschlag der Zürcher Regierung

Der Vorschlag des Regierungsrates für die kantonale Umsetzung der Unternehmenssteuerreform ist ausgewogen und bildet eine gute Grundlage, um den Kanton Zürich steuerlich attraktiv zu erhalten. Die Reform ist eine Investition in die Zukunft unseres Wirtschaftsstandortes, damit verbundene kurzfristige Steuerausfälle sind deshalb tragbar.

Die im Forum Zürich zusammengeschlossenen Verbände (darunter auch die Zürcher Handelskammer) unterstützen die Vorlage des Regierungsrates für die kantonale Umset…

  • 29.11.2016, 08:50
  • 5.952 Aufrufe

Exporte kippen ins Minus

Nach den positiven Ergebnissen seit Februar 2016 sanken die Exporte im Oktober arbeitstagbereinigt um 1,1%. Das Plus der chemisch-pharmazeutischen Produkte dämpfte den Exportrückgang. Die Importe legten derweil zu (+ 6,7%). Die Handelsbilanz schloss mit einem Überschuss von 2,7 Milliarden Franken.

Quelle: ezv

  • 22.11.2016, 09:12
  • 17.605 Aufrufe

Wirtschaft und Forschung plädieren für Offenheit

Am 21. November haben in Zürich hochkarätige Vertreterinnen und Vertreter aus Wissenschaft und Wirtschaft über die Bedeutung internationaler Vernetztheit und der bilateralen Verträge mit der Europäischen Union (EU) diskutiert. Sie waren sich einig: Eine Abkehr vom bilateralen Weg würde dem Wirtschafts- und Forschungsstandort Schweiz schaden.

Die Schweiz ist heute wirtschaftlich, politisch und kulturell rund um den Globus, aber besonders in Europa vernetzt. Diese Offenheit und internationale Ver…

  • 21.11.2016, 14:08
  • 21.740 Aufrufe

ZHK Lunch Talk 5/2016: Swissness – ein Wettbewerbsvorteil?

Am 10. November 2016 fand im Conventionpoint wiederum ein ZHK Lunch Talk, dieses Mal zum Thema "Swissness – ein Wettbewerbsvorteil?" statt. Über 30 Personen nutzten dabei die Chance, von Marken-Experten aus erster Hand mehr zum Thema "Swissness" zu erfahren und sich mit anderen Unternehmensvertreterinnen und -vertretern am anschliessenden Stehlunch auszutauschen.

Die Präsentationen können Sie nachfolgend herunterladen:

  • Referat von Stefan Szabo, Fürsprecher, Rechtsdienst Gewerbliche Schutzrecht…
  • 10.11.2016, 07:59
  • 4.735 Aufrufe

Flughafen Zürich: Bundesrat mit SIL2 auf richtigem Weg

Der Flughafen Zürich ist eine wichtige Voraussetzung für die internationale Konkurrenzfähigkeit unseres Wirtschaftsstandorts. Die Verlässlichkeit dieser Infrastruktur ist jedoch zunehmend in Frage gestellt, da sich Verspätungen häufen. Massnahmen zur Stabilisierung des Flugbetriebs sind dringend notwendig. Solche sieht der Sachplan Infrastruktur der Luftfahrt (SIL2) vor, den der Bundesrat Ende September präsentiert hat. Die vorgeschlagenen Massnahmen gehen in die richtige Richtung und werden vo…

  • 08.11.2016, 14:20
  • 6.668 Aufrufe

Mobimo engagiert sich für ein Kongresszentrum in Zürich

Mobimo und die IG Kongress-Stadt Zürich arbeiten gemeinsam an der Planung eines Kongresszentrums in der Zürcher Innenstadt. Mobimo hat als initiierende Investorin einen Businessplan erstellt. Dieser zeigt: Ein Kongresszentrum mit Hotel am Standort Carparkplatz lässt sich wirtschaftlich betreiben.

Mobimo hat sich Mitte 2016 bereit erklärt, die Realisierung eines neuen Kongresszentrums in Zusammenarbeit mit der IG Kongress-Stadt Zürich zu evaluieren und die entsprechenden Planungs- und Entscheidu…

  • 07.11.2016, 11:20
  • 5.492 Aufrufe

Update der Cluster-Zahlen im Kanton Zürich

Der Kanton Zürich zeichnet sich durch eine hohe Branchenvielfalt aus: Neben den Finanzdienstleistern sind die Informations- und Kommunikationstechnologie, zahlreiche Kreativunternehmen, eine wachsende Zahl an Life-Science-Unternehmen und die Tourismusbranche wichtige wirtschaftliche Standbeine. Das Booklet Cluster-Daten 2016 der kantonalen Standortförderung liefert aktualisiertes Zahlenmaterial zu den Entwicklungen in den verschiedenen Clustern.

Quelle: Standortförderung des Kantons Zürich

  • 02.11.2016, 10:54
  • 9.614 Aufrufe

Bessere Bedingungen für Start-ups

Die Finanzdirektion des Kantons Zürich passt die steuerlichen Bestimmungen für Start-up-Gesellschaften an. Sie sorgt damit dafür, dass innovative junge Unternehmen und ihre Investoren im Kanton Zürich auch in steuerlicher Hinsicht attraktive Bedingungen vorfinden.

Bereits im März 2016 hat der Zürcher Regierungsrat ein erstes Mal die Bewertungsregeln angepasst und dabei die eingeschränkte Werthaltigkeit von Start-ups teilweise berücksichtigt. Der damalige Entscheid war ein Schritt in die richtig…

  • 01.11.2016, 10:24
  • 7.529 Aufrufe

Verlässlichkeit des Flughafens sichern

Was macht Zürich als Wirtschaftsstandort attraktiv? Es sind verschiedene Faktoren, das wissen wir aus der Befragung von Unternehmen. Etwas, was jedoch fast immer genannt wird, ist die gute internationale Anbindung unseres Wirtschaftsraumes. Nicht nur für grosse Konzerne, die weltweit an verschiedenen Standorten präsent sind, sondern auch für kleine Schweizer Unternehmen mit hohem Export-Fokus sind kurze Wege zu Kunden und Partnern im Ausland wichtig. Dies gewährleistet der Flughafen Zürich mit…

  • 28.10.2016, 10:25
  • 6.532 Aufrufe

NEIN zur Umsetzungsvorlage der Kulturlandinitiative

Obwohl der Kanton Zürich nach der Annahme der Kulturlandinitiative eine griffige Richtplanrevision vorgenommen hat, soll der Kulturlandschutz noch weiter verschärft werden. Die Regelung schiesst jedoch übers Ziel hinaus und schadet der wirtschaftlichen Entwicklung sowie der Standortattraktivität.

Im Juni 2012 stimmte das Zürcher Stimmvolk der Kulturlandinitiative der Grünen knapp zu. Die nun vorliegende Umsetzung bezweckt durch eine Anpassung des Planungs- und Baugesetzes, dass über alle ökolog…

  • 28.10.2016, 10:08
  • 6.195 Aufrufe

Bestechungs- und Korruptionsbekämpfung im Vertriebsrecht

Alle Unternehmen, die nicht vollintegrierte Vertriebsketten haben, sind zur Vorsicht ermahnt. Aus dem Korruptionsstrafrecht ergeben sich immer neue zusätzliche Compliance-Pflichten für die Lieferanten und Auftraggeber.

Seit dem 1. Juli 2016 ist neu Bestechung oder sich bestechen lassen im privaten Sektor Offizialdelikt und wird bei dienstlicher oder geschäftlicher Tätigkeit, ausser in leichten Fällen, von Amtes wegen verfolgt. Wenn also ein Vertriebsmittler einem Abnehmer einen diesem nicht geb…

  • 28.10.2016, 08:35
  • 7.519 Aufrufe