Von Januar bis März 2017 nahmen die Exporte arbeitstagbereinigt um 2,4% zu (real: - 0,1%), wogegen die Importe stagnierten (real: - 4,2%). Für das Exportwachstum massgebend war die chemisch-pharmazeutische Sparte: ohne diese hätte ein Minus von 2,5% resultiert. Die Handelsbilanz schloss mit einem neuen Rekordüberschuss von 10,8 Milliarden Franken.

Quelle: ezv

27.04.2017 | 1146 Aufrufe