Flughafen Zürich wird zum Verkehrsknotenpunkt der Zukunft

Zürich - Der Flughafen Zürich hat sich drei neue Mieter für sein Dienstleistungszentrum The Circle gesichert. Unter anderem wird Microsoft Schweiz seinen Hauptsitz in den Neubau verlegen. Weiter wird bekannt, dass der Flughafen die Passagierkapazitäten seines Hauptterminals verdoppeln will.

Das neue Projekt The Circle am Flughafen Zürich kann bereits vor der Fertigstellung erste Erfolge verzeichnen. Laut einer Medienmitteilung konnte es sich drei weitere prominente Mieter sichern. Zu ihnen gehört auch Microsoft Schweiz, welches seinen Hauptsitz von Wallisellen ZH in den Neubau verlegen wird. Insgesamt mietet das Unternehmen eine Fläche von 3500 Quadratmetern. Microsoft Schweiz wird auch Technologiepartner des Flughafens Zürich. In dieser Rolle wird das Unternehmen zur Entwicklung eines innovativen und technologisch führenden Geschäftsviertels am Flughafen beitragen.

Ein weiterer neuer Mieter ist die International Workplace Group IWG. Sie wird eine 3000 Quadratmeter grosse Fläche mieten und dort flexibel nutzbare Gemeinschaftsbüros realisieren. Beim dritten Mieter handelt es sich um Abraxas, die im April 2018 aus der Fusion der Abraxas Informatik AG und dem Verwaltungsrechenzentrum St.Gallen hervorgehen wird. Die Firma will eine Fläche von 2500 Quadratmetern mieten.

The Circle soll 2019 fertiggestellt werden. Die Flughafen Zürich AG und die Swiss Life AG bilden eine Miteigentümergemeinschaft, woran die Flughafen Zürich AG mit 51 Prozent und die Swiss Life AG mit 49 Prozent beteiligt sind. Neben den Büroflächen werden in The Circle unter anderem auch zwei Hotels der Hotelgruppe Hyatt mit Convention Centre sowie ein medizinisches Kompetenzzentrum entstehen. Ziel ist es, den Verkehrsknotenpunkt in ein Zentrum für Erlebnisse umzuwandeln. Der japanische Architekt Riken Yamamoto, der die architektonische Vision vor acht Jahren auf einer gewöhnliche Papierserviette skizziert hat, verglich die Erweiterung des Flughafens in einem Artikel des „Tages-Anzeigers“ mit dem Entstehen einer neuen Stadt.

Der Flughafen will jedoch nicht nur seine Dienstleistungen ausbauen, sondern auch als Verkehrsknotenpunkt wachsen. Wie aus einem Bericht der „Aargauer Zeitung“ hervorgeht, soll das Hauptterminal 1 komplett neu gebaut werden. Der Baustart soll 2021 erfolge, die Fertigstellung ist für 2030 geplant. Das neue Terminal soll mehr Platz für Checkin, Sicherheitskontrollen, Lounges und Geschäftsflächen schaffen. Zudem soll das Terminal mehr Gates bekommen. Hintergrund des Ausbaus ist das hohe Passagieraufkommen. Der Flughafen geht davon aus, dass die Anzahl der Passagiere, die jährlich den Flughafen passieren, bis 2030 von heute 29 Millionen Personen auf 50 Millionen Personen ansteigen wird. Damit müssen die Kapazitäten praktisch verdoppelt werden. ssp

Zurück zur Übersicht